So kontrollieren die besten Spieler der Welt die Schlagfläche im Treffmoment.

Sie halten die Handgelenkswinkel durch den Treffmoment und erreichen ihre volle Streckung erst nachdem der Ball getroffen wurde.


Durch die volle Streckung bereits vor dem Treffmoment löst der Golfer die Handgelenkswinkel zu früh auf und verliert dadurch Schlägerkopfgeschwindigkeit und die Kontrolle über die Schlagfläche.



Fakt: 21 Spieler in den Top 27 der Golf Weltrangliste trainieren damit.